aktuell

Motto-Jury hat die Qual der Wahl

By 14. Februar 2021No Comments

Der Motto-Wettbewerb für das Corvey-Jubiläum 2022 ist abgeschlossen. Wir haben sehr viele Vorschläge erhalten und freuen uns außerordentlich über die große Beteiligung. Jetzt hat die Jury die Qual der Wahl.

Bilderbuchwinter in Höxter: Die UNESCO-Welterbestätte Corvey ist in den kalten Februartagen ein beliebtes Bildmotiv. Fotos: Sabine Robrecht

Die Einsendungen kommen aus dem Kreis Höxter und auch von weiter her. Sie spiegeln eindrucksvoll wider, dass die ehemalige Benediktinerabtei und heutige UNESCO-Welterbestätte im Weserbogen mit ihrer weiten, ergreifenden Strahlkraft einen Platz im Herzen vieler Menschen hat. Diese große Begeisterung für Corvey bestärkt uns in unserem Ziel, das karolingische Westwerk, seine Alleinstellungsmerkmale von Weltgeltung und die mittelalterliche Geschichte des 822 gegründeten Klosters multimedial erlebbar zu machen sowie ein ansprechendes Jubiläumsprogramm für diesen Leuchtturm der Christenheit zu planen. Die Feierlichkeiten erstrecken sich über ein Jahr und beginnen mit einem Festakt am 25. September 2022. An diesem Tag ist es genau 1200 Jahre her, seit Benediktinermönche aus dem westfränkischen Corbie ihr monastisches Leben am neuen Standort an der Weser begonnen haben.

Schutzpatron im Winterkleid: Die Statue des Heiligen Vitus vor dem Westwerk präsentiert sich eingeschneit.

Im Rahmen der Planungen für das Jubiläumsjahr hat jetzt die Motto-Jury die Qual der Wahl zwischen vielen sehr guten Vorschlägen. Die Entscheidung ist nicht leicht. Pfarrdechant Dr. Hans-Bernd Krismanek dankt gemeinsam mit seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern der Planungsgruppe herzlich für die zahlreichen wunderbaren Ideen.

Die Welterbestätte selbst ist unterdessen ein beliebtes Fotomotiv gewesen. Denn sie präsentierte sich einige schöne Tage lang im Winterkleid. Es ist Jahre her, dass in Höxter so hoch Schnee gelegen hat. Deshalb haben sich viele Menschen daran erfreut, wie die weiße Pracht in der Sonne glitzert und die ehemalige Benediktinerabtei in ein stimmungsvolles Licht taucht. Ein strahlend blauer Himmel hat in diesen kalten Februartagen das karolingische Westwerk, die Abteikirche und das prachtvolle Schloss überwölbt. Viele Spaziergängerinnen und Spaziergänger machten sich auf den Weg an die Weser und nach Corvey, um das Bilderbuchwetter zu genießen und im Bild festzuhalten.

Die winterliche Idylle unterstreicht Corveys kraftspendende, wohltuende und spirituelle Aura. Die imposante Bruchsteinfassade des karolingischen Westwerks mit den zwei himmelwärts strebenden Türmen kündet vom unerschütterlichen Gottvertrauen ihrer Erbauer. Ein Glaubensort ist die 822 gegründete ehemalige Reichsabtei bis heute. Diese Kontinuität ist vielen Menschen in der sorgenvollen Ungewissheit der Corona-Krise Kraftquelle und Kompass.